Meine geliebte Hündin Gipsy van de Lamar

geb. 10.04.1994 * gestorben 25.04.2006

sie wurde 12 Jahre

 

Am 02.04.2006 machte ich u. a. diese wunderschöne Aufnahme von Gipsy. Sieht sie aus, als würde sie nur noch 3 Wochen zu leben haben???Aber sie am 25.04.2006 zu erlösen, war die richtige Entscheidung, sonst hätte sie sich wirklich nur noch gequält und das hatte sie sich nicht verdient, nicht meine Gipsy-Maus!!

Trauer um meine geliebte Hündin Gipsy van de Lamar. Sie wurde am 10.04.1994 geboren und mußte nach längerer schwerer Krankheit am 25.04.2006 um 16.45 Uhr von ihren Schmerzen erlöst werden. Gipsy erkrankte im Alter von 4 Jahren an Epilepsie und mußte, um die Anfälle einzudämmen das Medikament "Luminal" nehmen. Es brauchte schon seine Zeit, bis die richtige Dosierung für Gipsy gefunden wurde. Nach ca. 1 Jahr kam Gipsy mit jeweils 1 Tabl. morgens und abends bestens aus. Sie hatte zwar immer noch kleinere Anfälle, aber sie hielten sich in Grenzen und wir alle konnten ganz gut damit leben.

Vor fast genau einem Jahr litt Gipsy an starken Bauchschmerzen, Durchfällen, Apetitlosigkeit und einem fürchterlich aufgeblähten Bauch. Nach gründlichen Untersuchungen wurde Leberentzündung diagnostiziert. Die Blutuntersuchung, die vom Labor gemacht worden ist sprach Bände, ein Hund, der nach den Werten keine 10 Tage mehr zu leben hat. Ich schaute meine Tierärztin an, meine Gipsy totkrank?? Nein das glaube ich nicht, sie will leben, das spüre ich.

Eine gesunde Leber endet ca. 2 Finger hinter den Rippen, Gipsys hingegen war fast um die Hälfte größer. Was tun?? Dank meiner lieben Tierärztin wurde eine Lösung gefunden. Gipsy bekam 2-3 mal in der Woche Vitamin B 12 für den Stoffwechsel der Leber gespritzt. Da die Gabe aber nicht ausreichte und ich nicht täglich zum Artzt fahren konnte, wurde mir gezeigt, wie ich es machen müßte. Gesagt, getan Gipsy spritzte ich täglich 5 ml Vitamin B 12. Ihr ging es damit recht gut. Sie machte sogar im Sommer Agility mit 11 Jahren. Sie war schlauer und flotter, wie die jungen Hunde. Ich war sehr stolz auf sie, man merkte richtig, wie viel Freude sie daran hatte.

Aber die Zeit wurde auch mit vielen schlimmen Durchfällen und großer Apetilosigkeit begleitet. Gipsy war wie ein Stehaufmännchen. Sie kam immer wieder auf die Beine und sie machte uns alle mit ihrem süßen Blick glücklich. Januar und Februar waren die Monate, wo es Gipsy noch recht gut ging. Selbst am 02.04.06 machte ich noch wunderschöne Fotos von ihr mit dem Häschen, aber das waren dann leider auch die letzten Bilder, die ich von ihr machen konnte.

Es ging ihr wieder schlechter, dann wieder besser, sie fraß wieder, wenn auch kein Hundefutter, das war ich nun schon seit Jahren gewohnt, dass sie was Essen anging, sehr wählerisch war. Aber dann passierte wohl etwas in ihrem Kopf, es war Ostermontag. Ich merkte, dass sie anders war wie sonst, merkte aber leider nicht, dass sie nichts mehr sah. (Ihre Äuglein waren schon seit ca. 2 Jahren leicht getrübt.) Das sagte mir dann am Dienstag meine Tierärztin. Gipsy hatte einen Schlaganfall mit Einblutung im rechten Auge und sie ist wahrscheinlich für immer blind, und der Lebertumor ist schon wieder gewachsen. Sie muß starke Schmerzen haben. Ich sagte, wenn es besser für Gipsy ist, dann erlöse sie. Aber meine Tierärtzin spritze ihr am Dienstag und Mittwoch ein Medikament und Gipsy ging es wieder viel besser. Wir hatten wieder große Hoffnung! Aber am Dienstag den 25.04.06 kam ich nach Hause und Gipsy atmete sehr schwer, ich konnte sie nicht zum Aufstehen überreden. Gipsy mußte ich sowieso seit sie blind war am Geschirr führen. Ich trug sie auf die Wiese im Garten, weil sie sich lösen mußte. Nur da blieb sie dann liegen und wollte nicht mehr. Sie hatte keinen Lebensmut mehr. Ich konnte es nicht glauben. Packte mir Gipsy ins Auto und fuhr zu meiner Tierärztin. Man half mir Gipsy ins Behandlungszimmer zu tragen.

Monika du mußt jetzt stark sein, sagte mir meine Tierärtzin, Gipsys Tumor ist geplatzt und es befinden ca. 1 Liter Flüssigkeit in ihrem Bauch. Sie hat starke Schmerzen wir müssen sie ganz schnell erlösen. Jetzt ist meine Gipsy-Maus im Himmel, bald werde ich über die Regenbogen-Brücke zu ihr gehen und wir sind für immer zusammen.

Sie fehlt nicht nur mir so sehr und meinem Vater, nein auch Nico und Kira trauern um Gipsy.

Aber gute 11 1/2 Jahre hatte sie ein wunderschönes Leben.

 

Lebe wohl meine kleine Gipsy-Maus, bald bin ich bei dir!!

Und hier noch ein paar wunderschöne Erinnerungfotos von meinen 3 Belgiern, Gipsy ist die kleine fuchsrote Hündin. Sie war halt was Besonderes!!

Fotomontage Gipsy im Alter von 10 Jahren und als Welpe mit 9 Wochen

 

          

Gipsy, Nico-Jerry-Lee & Kira-Dylan im Garten Oktober 2004

Tja, Gipsy war mal 'ne richtige Sportskanone :o))

 

Nico-Jerry-Lee, Kira-Dylan & Gipsy van de Lamar im Löwenzahn Mai 2004

 

auch wir sind sehr traurig, dass Gipsy nicht mehr da ist.

 

 

Hier ist für Gipsy eine Gedenkstätte eingerichtet worden, auf dem virtuellen Friedhof

 

 

Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!